In den ersten Wochen einer Schwangerschaft, d.h. zumindest in den ersten 2 Wochen nach Empfängnis, können solch unterschiedliche Ergebnisse vorkommen, denn Serumtests sind empfindlicher als Urintests. Außerdem ist die  Beta-hCG-Konzentration im Urin deutlich niedriger als im Serum und wenn die Flüssigkeitsaufnahme hoch ist, wird Beta-hCG im Urin noch zusätzlich verdünnt und der Nachweis dadurch schwieriger. Ein positiver Beta-hCG-Test im Serum spricht daher für das Vorliegen einer Schwangerschaft, auch wenn der Urin-Test (noch) negativ ist.