Glomeruläre Filtrationsrate (GFR)

Abschätzung mit MDRD-Formel

Für die Beurteilung der renalen Filtrationsleistung rsp. der Ablkärung renaler Dysfunktion wird in der Routinediagnostik im Allgemeinen die berchnete und damit geschätzte Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) herangezogen.

Die Berechnung erfolgt nach folgender Formel: GFR = 186 * c(S-Kreatinin)^(-1,154) * Alter^(-0,203) * [Frauen:0,742/Männer:1] * [Farbig:1,2/Weiß:1]

Die MDRD-Formel wurde im Jahr 2000 von der MDRD (modification of diet in renal disease) study group erarbeitet, die Alters- und Geschlechtsunterschiede berücksichtigt. Im weiteren erfolgte die Modifikation unter Berücksichtigung der Hautfarbe.

Die in unserem Labor angewendete Methode zur Bestimmung der S-Kreatinin-Konzentration ist an der Referenzmethode ID-MS (Isotopen-Verdünnungs-Massenspektrometrie) standardisiert. Bei nicht standardisierten Methoden wird die GFR mit bis zu 6% höheren Werten überschätzt.

Kreatinin (ID-MS-Standard) mg/dlµmol/l
Alter AlterGeburtsjahr
Geschlecht männlichweiblich
Schwarze Hautfarbe JaNein
 
 

Ergebnis

GFR  ml/min/1,73 m²
Interpretation (lt. Quelle):

Quelle (Gleichung für Berechnung): Levey AS, Bosch JP, Lewis JB, Greene T, Rogers N, Roth D. A more accurate method to estimate glomerular filtration rate from serum creatinine: a new prediction equation. Modification of Diet in Renal Disease Study Group. Ann Intern Med 1999; 130: 461-70.