Akkreditierung nach CAP

Die Akkreditierung von medizinischen Laboratorien hat zum Ziel, die Qualität der gesamten Labororganisation, des Services gegenüber den Einsendern, der Verantwortlichkeiten, der Analyseverfahren und der Sicherheitsvorschriften sowie die Qualifikation der wissenschaftlichen und technischen Mitarbeiter zu beglaubigen.

Die Grundprinzipien der Akkreditierung von medizinischen Laboratorien sind in europäischen und internationalen Normen (EN und ISO) niedergelegt. Die Akkreditierung wird in den USA seit etwa 30 Jahren durchgeführt. Die Food and Drug Administration (FDA) der USA verlangt bei internationalen klinischen Studien, dass die Laboranalysen in einem akkreditierten Labor durchgeführt werden, welches durch eine anerkannte amerikanische Akkreditierungsgesellschaft (u.a. CAP) begutachtet wurde. Das CAP ist eine medizinische Fachgesellschaft, der über 16000 Ärzte und eine Vielzahl von medizinischen Fachgesellschaften angehören. Es ist die größte Gemeinschaft von Pathologen und Labormedizinern weltweit. Das CAP ist führend in der Entwicklung und Etablierung von Qualitätsmanagementsystemen im medizinischen Laboratorium.

Mittelfristig ist damit zu rechnen, dass alle medizinischen Laboratorien in Deutschland sich einer Akkreditierung unterziehen werden, wobei neben CAP auch deutsche Akkreditierer (ZLG, DACH und DAP) derartige Überprüfungen des Qualitätsmanagements durchführen. Letztlich gehen aber die Akkreditierungsverfahren in Deutschland auf die Prinzipien von CAP zurück.

Das MVZ Dr. Klein Dr. Schmitt & Partner war in den Jahren 1996 - 2006 akkrediert nach CAP. Im gleichen Jahr hat die Akkreditierung nach DIN ISO EN 15189 stattgefunden und die CAP-Akkreditierung abgelöst.